Feeds
Artikel
Kommentare

Haben Sie schon mal über die Zeichnung eines geschlossenen Fonds als Ersatz für konvetionelle Anlageprodukte nachgedacht?

Welche Möglichkeiten der Privaten Rentenvorsorge gibt es in Deutschland und sind geschlossene Fonds dafür geeignet? Bspw. der WEL Fonds GmbH & Co. KG aus dem Hause WEL Fonds.

 
Spätestens seit Ende der 80 er Jahre, sind die Folgen des demographischen Wandels bekannt. Niedrige Geburtenraten in Deutschland und durch medizinischen Fortschritt immer längere Lebenserwartung, lassen ein zunehmendes Missverhältnis von Ausgaben und Einnahmen bei der gesetzlichen Rentenversicherung entstehen.

Waren 1970 ca. 10 Millionen Rentner auf die Einzahlung von 27 Millionen Erwerbstätigen angewiesen, so waren es in 2012 bereits 37 % über 65 – jährige oder 24 Millionen Rentner gegenüber 41 Millionen Erwerbstätigen.

Ab 2035 sieht es dann ganz düster aus, auf einen Arbeitnehmer kommt ein Rentner!

Wer sich dann heute noch der Illusion hingibt, dass er nach 2035 noch eine “gute Rente” bekommt, der sollte anhand der Entwicklung beginnen umzudenken und etwas tun!
 
Die Realität wird folgendermaßen aussehen: Entweder man bezieht Hartz IV = Rente oder wie es in einigen Jahren heissen wird – oder man bezieht eine Mindestrente, bei der alle anderen Einkünfte, seien es Miete, Zinsen u.a. abgezogen werden. So kann es passieren, dass am Ende gar keine Rente mehr vom Staat bezahlt wird.

Man könnte sich nun dem Gedanken hingezogen fühlen einfach gar nichts zu machen oder aber auch versuchen gegenzusteuern. Das ist aber leider nur ab einem gewissen Mindestvermögen, bzw. Mindesteinkommen möglich.
 
Folgende Möglichkeiten der Privaten Altersvorsorge gibt es:
  • Sparbuch, Festgeld 0,5 -1,5 %
  • Riester, Rürup – geringe Rente (man sollte schon über 85 Jahre alt werden, um zumindest die Einzahlungen wieder zu erhalten, danach ist alles weg)
  • Versicherungen (Welche Renditen gibt es, bzw. wird es bei anhaltender Niedrigzinspolitik geben) Aktuell nicht mehr als 4 % für alte Verträge.
  • Betriebsrente – nur wenige große Betriebe bieten diese an
  • Aktien – nur langfristig sinnvoll, aber auch unsicher, siehe 1999 bis 2011!
  • Geschlossene Fonds – Renditen zwischen 4 und 14 %, variable Laufzeiten, Streunnung auf viele Assetklassen möglich usw.
Langfristig gesehen bleiben eigentlich nur die beiden Letzten. Bei Aktien kann man sich bei Betrachtung der vergangenen 12 Jahre allerdings keine Träume verwirklichen, sollten die Schwankungen, die den Aktienfan wirklich nerven, weiterhin anhalten. Vieles spricht langfristig in den westlichen Ländern aufgrund der Demographie auch gegen Aktien.
 
Bleiben die zuletzt genannten geschlossenen Fonds. Diese Anlagen sind Anlagen in Produktivvermögen, d.h. in Sachwerte.

Sachwerte werden immer einen Wert haben, sie passen sich der Inflation an.

 
Man sollte bei der Auswahl von Portfoliofonds, die auch als Ratensparfonds wie Aktien und Versicherungen, langfristig einbezahlt weden können oder Einmaleinzahlungen in bspw. Immobilienfonds oder Flugzeugfonds nur einige wesentliche Punkte beachten. Ganz wichtig danach ist die Streuung. Durch eine einzige Anlage erfolgt keine Streuung und die sollte in jeder Anlageform vorliegen.
 
Sehen Sie sich das Emissionshaus an und überprüfen Sie die Sinnhaftigkeit der Investition. Bspw. werden Flugzeuge und Schiffe in 20 Jahren noch gebraucht? Wird Holz (Waldfonds) eher teuerer oder günstiger? Sind Gesetze sicher?
 
Um gleich ein Beispiel zu nennen: Sehen Sie sich bitte den WEL Fonds GmbH & Co. KG des Emissionshauses WEL Fonds an. Der Fonds gehört zur Kategorie New Energy.

 

Gegenstand des Angebotes ist die mittelbare Beteiligung über die Treuhandkommanditistin NORTRUST Vermögenstreuhand GmbH Steuerberatungsgesellschaft sowie die direkte Beteiligung als Kommanditist an der WEL Fonds GmbH & Co. KG mit Sitz in Hamburg (nachfolgend als "WEL Fonds" oder "Fondsgesellschaft" bezeichnet).

Das vorliegende Beteiligungsangebot ist auf vor- und außerbörsliche Investitionen in Unternehmen gerichtet, die ihr Geschäftsfeld in den Themen Wasser, Energie und Leben haben. Zum Zeitpunkt der Prospektaufstellung hatten sich noch keine Projekte realisieren lassen, insbesondere lagen im Rahmen des Blind-Pool-Konzeptes noch keine Beteiligungen an Zielunternehmen vor. Investitionsmöglichkeiten werden von der Fondsgeschäftsführung laufend geprüft. Verbindliche Investitionsentscheidungen wurden noch nicht getroffen.

Zur Veranschaulichung von Anlagezielen und Anlagepolitik der WEL Fonds GmbH & Co. KG wird im Folgenden beschrieben, nach welchen Anlagekriterien Investitionsentscheidungen getroffen werden sollen. Die WEL Fonds GmbH & Co. KG wird überwiegend in ausgesuchte, auf Wasser, Energie und Leben fokussierte Zielunternehmen (sogenannte Targets) investieren. Die Auswahl der Zielunternehmen erfolgt anhand klarer Kriterien, wie u.a. den folgenden:
– Investitionsbetrag je Zielunternehmen mindestens EURO 250.000, maximal EURO 5 Mio.
– Laufzeit des Investments mindestens 3 Jahre
– Investitionsarten: Wachstumsfinanzierung, Projektfinanzierung
– Vertragsarten: Stammkapitalbeteiligungen durch Gesellschaftsvertrag, Joint-Venture-Vertrag, Stille Beteiligungen, Mezzanine-Finanzierungen, Genussrechte.
– Jedes Zielunternehmen wird grundsätzlich vor einer Investition geprüft.
– Ein transparentes, schlüssiges Konzept und Nachhaltigkeit sind Grundvoraussetzungen für eine Investition in die Zielunternehmen.
– Geplante Ausschüttungen und Renditen von mindestens 8 bis 15% p.a., in Einzelfällen bis zu 20% p.a.

Die Gesellschafter können die Gesellschaft mit einer Frist von zwölf Monaten erstmals zum 31.12.2015, sodann mit gleicher Frist jeweils zum Ende eines jeden darauf folgenden Kalenderjahres kündigen.